Projekt Kinder Jugend Kultur - ProKiJuKu

Von Angesicht zu Angesicht: Ich und Du zeigen uns mit Gefühl und Hirn!

Ein Projekt des Multikulturellen Familienvereins Mülheim an der Ruhr e.V.
Laufzeit: 04/2011 bis 12/2011
Projektleitung: Serap Tanis

Projekt Kinder Jugend Kultur - ProKiJuKu
Von Angesicht zu Angesicht: Ich und Du zeigen uns mit Gefühl und Hirn!

Die Idee: Mit Kindern und Jugendlichen das Thema Konflikte und Gewalt mit kreativen Mitteln anzugehen – am Ende stehen künstlerische Produkte: Ein Film – Fotografien – Ein Rap-Song. Im Mittelpunkt des Geschehens stehen die Kinder und Jugendlichen mit ihrem Körper, ihrem Gesicht und ihrer Stimme. Mit künstlerischen Medien wird die Möglichkeit geschaffen, Formen des eigenen Ausdrucks zu erproben, sich und die Anderen in vielen Facetten zu erfahren, zu spüren, was passiert, wenn negativen/positiven Gefühlen Ausdruck gegeben wird. Über die Medien Film, Portrait-Fotos und Musik wird mit den Kindern und Jugendlichen das Thema auf verschiedenen Ebenen (Handlung, Mimik, Sprache) thematisiert, reflektiert und nach weiteren Handlungsmöglichkeiten gesucht.

Das Filmprojekt: Streiten und Frieden schließen

Mit 12 Kindern wurde ein Film zum Thema Ausgrenzung/Mobbing gedreht, der als Arbeits- und Diskussionsgrundlage für das weitere Projekt dienen wird.

Nach Fertigstellung des Films wird er gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen und deren Eltern sowie den KlassenlehrerInnen vorgeführt und ins Gespräch gegangen. Auf Wunsch kann dieser Film dann in Schulklassen vorgeführt werden, um mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch zu kommen.

Pressemitteilung "Gut und Böse - Opfer und Täter - ist das immer so einfach???"

Das Fotoprojekt: Ich und Du zeigen uns mit Gefühl und Hirn!

Kinder und Jugendliche lieben Fotos. An dieser Motivation ansetzend bearbeiten wird das Thema Gefühle und Ausdruck von Gefühlen mit Hilfe von Fotografien.

Sich gegenseitig fotografieren, sich vor der Kamera erproben, um sich und den eigenen Ausdruck bewusst zu spüren. Die Reflexion der Wirkung der eigenen Mimik und Körperhaltung auf das Gegenüber und auf sich selbst erfolgt beim gemeinsamen Betrachten der Fotos und in Gesprächen.
Geplant ist die Arbeit mit 60 Kindern/Jugendlichen im Alter von 8 bis 16 Jahren. Allein aufgrund der Zusammensetzung der Gruppe mindestens aus sechs unterschiedlichen kulturellen Kontexten/Wurzeln ist das Thema Integration implizit enthalten. Bewusst erfolgt hier nicht der Wink mit dem Zaunpfahl, sondern die Darstellung der Multikulturalität - vom Film bis zu den Fotos - als selbstverständlich für die Betrachtenden. Die Kinder/Jugendlichen erfahren während des Projektes diesen respektvollen Umgang miteinander.

Hier einige Beispiele aus den Fotoarbeiten:

      

Das Songprojekt: Rap "EINER FÜR ALLE – ALLE FÜR EINEN!"

Die Kinder und Jugendlichen werden den Text für einen Song entwickeln, der musikalisch untermalt wird. In einem professionellen Tonstudio werden sie die Gelegenheit bekommen mit Begleitung den Song aufzunehmen.
Die Idee ist, dass mit einem Rap Song, das Thema der Ausgrenzung und das Bedürfnis nach Gemeinschaft und Zugehörigkeit plakativ verbalisiert wird. Die Aufnahme in einem Tonstudio, die Wertschätzung der Bemühungen der Kinder krönt damit das gesamte Projekt „Von Angesicht zu Angesicht“. Der Song kann dann auch am Ende der Film-DVD eingespielt werden.